Berufsbildung

BVSI beschließt Rahmenplan für Verwaltungsfachwirt/in

BVSI beschließt Rahmenplan für Verwaltungsfachwirt/in

Der Bundesverband der Studienistitute verständigt sich auf einen Rahmenkompetenzplan für die Aufstiegsfortbildung Verwaltungsfachwirt/in in den Zweiten Verwaltungslehrgängen 

Beitrag von Gesinde Wilke | BVSI Vorsitzende 

Einen modernen Vorschlag zur beruflichen Aufstiegsfortbildung im öffentlichen Dienst legt der Bundesverband der deutschen Verwaltungsschule und Studien Institute (BVS I) zum neuen Jahr 2018 vor. In Bremen kam ein mehrjähriger intensiver Arbeitsprozess zu seinem Abschluss. Mit der Vorlage des »Kompetenz-Rahmenplans für Aufstiegslehrgänge in der öffentlichen Verwaltung – Verwaltungsfachwirte und Verwaltungslehrgänge II« geben die Fachleute der Aus und Fortbildung im öffentlichen Dienst den Entscheidern eine bundesweit abgestimmte Grundlage für die Modernisierung der Fortbildung auf der Ebene des „ gehobenen Dienstes« an die Hand. Der Rahmenplan, in dessen Erarbeitung auch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BBB) einbezogen war, entspricht dem aktuellen Vorschlag der EU-Kommission für einen »Europäischen Rahmen für hochwertige und nachhaltige Berufsausbildungen als Weg für Reformen der EU-Mitgliedstaaten im Bereich der beruflichen Bildung«, wonach Qualifizierung im Sinne einer umfassenden beruflichen Handlungskompetenz ausgestaltet werden soll.

Gesinde Wilke leiterin des Sächsichen Studienistituts und Vorsitzende des Bundesverbandes der Verwaltungsschulen und Studienistitute (BVSI) ver.di Gesine Wilke

In der Diskussion auch mit den kommunalen Arbeitgebern und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi entstand ein Rahmen mit 31 Modulen in acht Handlungsbereichen, der von den Instituten bzw., wo nicht identisch, den Zuständigen Stellen für Berufsbildung entsprechend den Bedingungen, Konzepten und Zielen vor Ort ausgestaltet und eventuell mit Schwerpunkten versehen werden kann und muss.

Seit Jahren wird als größtes Defizit der Berufsbildung im öffentlichen Dienst die hier fehlende Struktur und Einheitlichkeit von Inhalten beklagt. So machte sich der BVSI, der übrigens trotz seines Namens kein Verband, sondern eine Arbeitsplattform der Leiter der für die Aus- und Fortbildung  im öffentlichen Dienst in Deutschland zuständigen Institutionen ist, auf den Weg nach dem bundesweit möglichen gemeinsame Nenner mit dem Ziel :

bundesweite Sicherstellung des Qualifikationsniveaus 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQRr) mit dem Abschluss A II/VFW

Einig sind sich alle am Diskurs Beteiligten über die Notwendigkeit der bundesweiten Vergleichbarkeit von Abschlüssen  auch und gerade im föderalen Deutschland. Beschäftigte mit einer Fortbildung im öffentlichen Dienst sollen bundesweit über die gleichen Kompetenzen verfügen. Ein Zeugnis muss Arbeitnehmer in die Lage versetzen klar aufzuzeigen, was er oder sie kann – es muss genau diese Frage auch für (potentielle) Arbeitgeber beantworten.

Die Diskussion hatte sich lange um die Frage gedreht, ob die Weiterbildung für die Ebene des gehobenen Dienstes weiterhin auf den zwei Säulen Tarifrecht, gestaltet durch die Tarifparteien, und Berufsbildungsgesetz basieren solle. Inzwischen scheint sich die Einsicht durchzusetzen, dass es wichtiger ist, einen Abschluss als Marke identifizieren zu können, damit Absolventen und Arbeitgeber größtmögliche Sicherheit haben und der Abschluss aufgrund positiver Qualifikationsanalyse breite Anerkennung genießt.

Fähigkeit zu fachlich fundiertem und gesellschaftlich verantwortlichem Handeln statt isolierter Kenntnisse, klassische Verwaltungsdisziplinen ergänzt durch IT-, Methoden-und Sozial Kompetenzen sollen die Absolventen A II/VfW auszeichnen und somit fit machen für die öffentliche Verwaltung der Gegenwart und Zukunft.

Qualitätssicherung und Vergleichbarkeit durch Mindeststandards in Lehre und Prüfung, orientiert an den föderalen Gegebenheiten – das ermöglicht der BVSI Vorschlag.

www.bundesverband-online.info

 

Weitere Infos ...

Der Rahmenkompetenzplan und weitere Informationen können bei der Fachgruppe AKV in der ver.di Bundesverwaltung abgerufen werden unter:

www.kommunalverwaltung@verdi.de

Aus der Verwaltung ...

  • 02.05.2018

    Berufsbildung

    Eine einheitliche Fortbildung im Verwaltungsdienst ist ein Schwerpunkt der Fachgruppe Kommunalverwaltung.