Tarifpolitik

Immer noch zuviel prekäre Arbeit

Immer noch zuviel prekäre Arbeit

Das Bild zeigt einen Abfallsammler der manuell Abfall einsammelt. Aufgenommen in Lutherstadt 
Wittenberg. Herbing Abfallsammler

Umfrage zur Leiharbeit

Die Fachgruppe AKV hat Anfang Februar 2016 eine Umfrage zur Leiharbeit in den kommunalen Verwaltungen und Betrieben gestartet.

in vielen Fällen zeigte sich, dass Personalräte und Betriebsräte die ungesicherte Arbeitsverhältnisse verhindern konnten.

In einigen Kommunen gibt es jedoch Leiharbeit. Dies war insbesondere in den Bädern und bei der öffentlichen Reinigung der Fall. Aber selbst bei den Ordnungsdiensten und in der Verwaltung gab es Fälle. Im dauerhaften Einsatz waren allerdings nur recht wenige Leiharbeitende.

Die Umfrage unterstützt die ver.di Vertreter/innen in der politischen Auseinandersetzung im Deutschen Bundestag um den, von der Bundesarbeitminsterin Nahles vorgelegten, Gesetzentwurf zur Verbesserung der Situation von Leiharbeitenden und Beschäftigten mit einem Werkvertrag.   

Dies ist auch notwendig. Denn Bundeskanzlerin Angela Merkel signalisierte auf dem Arbeitgebertag 2015, dass sie bei den Änderungen ihr Veto einlegen wolle. 

=======================================

Ein gutes Beispiel im Kampf um ungesicherte Arbeitsverhältnisse ...

In Bremen hat der Gesamtpersonalrat und der Bürgermeister eine gemeinsame Erklärung zu ungesicherten Arbeitsverhältnissen beschlosssen. Sie ist ein guter Weg zur Schaffung fairer und menschenwürdiger Arbeits- und Lebensverhältnisse.

Vielleicht wäre dies auch etwas für Eure Kommune.

DOWNLOAD:

=========================================

BUND Verlag: Zum Anti-Missbrauchs-Gesetzentwurf Leiharbeit und Werkverträge

Ein Anti-Missbrauchs-Gesetzentwurf sieht schärfere Regeln für Leiharbeit und Werkvertrag vor. Leiharbeit soll künftig auf 18 Monate begrenzt sein. Bereits ab neun Monaten gilt das Equal-Pay-Prinzip: „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“. § 80 Absatz 2 und § 92 Absatz 1 Satz 1 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) erhalten eine Klarstellung zum bereits bestehenden Informationsrecht des Betriebsrats über den Einsatz von Personen, die nicht im Arbeitsverhältnis zum Arbeitgeber des Betriebs stehen. Abgrenzungskriterien zwischen Werk- und Arbeitsvertrag werden normiert. Das Gesetz soll so schnell wie möglich die politischen Gremien passieren und umgesetzt werden. Mehr dazu findest Du bei der Zeitschrift Arbeitsrecht im Betrieb AiB.

Quelle: Bund Verlag.  http://www.bund-verlag.de/zeitschriften/arbeitsrecht-im-betrieb/aktuelles/news