Organisationswahlen

Schwerpunkte 2011 bis 2015 vorgestellt

Bundesfachgruppenkonferenz AKV 2015

Schwerpunkte 2011 bis 2015 vorgestellt

Abstimmung! Herbing BuFGKo AKV 2015 Abstimmung  – Abstimmung!

Ausbau der berufsfachliche Arbeit gefordert

Fachgruppenkonferenz AKV am 23./24.2.2015 wählte neuen Fachgruppenvorstand

Berlin | Die in den letzten vier Jahren entwickelten Ansätze zur beruflichen Arbeit der AKV standen im Vordergrund der bereits zum vierten Mal standfindenden Bundesfachgruppenkonferenz für die Kolleginnen und Kollegen der Allgemeinen Kommunalverwaltung (AKV). Vorsitzende Isolde Klein stellte in ihrem Bericht die AKV Organisationsstruktur zu Verwaltungs- und Berufsfachtagungen heraus. Die Verwaltungsthemen werden hierbei vom Fachgruppenvorstand gesteuert. Für die berufsfachlichen Themen gibt es eigene Arbeitsstrukturen.

 

Christian Albers berichtet von der Arbeit der AG Ordnungsdienste Herbing BuFGVo AKV 2015 Albers  – Christian Albers berichtet von der Arbeit der AG Ordnungsdienste

Schwerpunkte der Berufsgruppen

Christian Albers aus der AG Ordnungsdienste erläuterte das Thema Qualifizierung in den Vollzugsdiensten. Er betonte, dass fundiertes Wissen die Basis für Rechtssicherheit für die innere Sicherheit in Städten und Gemeinden ist. Die ist jedoch sowohl durch die Länderhoheit als auch die kommunale Selbstverwaltung überall unterschiedlich. Hierfür muss es daher bundesweit einheitliche Qualifizierungskriterien geben. ver.di will diese mit einem Tarifvertrag sichern.

 

Zur Situation kommunaler Reinigungskräfte spricht Beatrix Kube Herbing BuFGVo AKV 2015 Kube  – Zur Situation kommunaler Reinigungskräfte spricht Beatrix Kube

Die Diskussion um die Rekommunalisierung und die Entgeltgruppe 1 ist Thema des Arbeitskreises Reinigung. Kollegin Beatrix Kube aus Bochum beschrieb die Bedingungen, die für einen fairen Wettbewerb zwischen der Eigenreinigung und der Fremdvergabe  notwendig seien. Sie hob hierbei die Mitarbeit im DIN Ausschuss zur DIN 77400 Schulreinigung vor, worin Standards für die Leistungsvergabe an die Reinigung definiert seien. Sie muss Maßstab in allen Kommunen werden. Kube machte aber auch deutlich, dass die vor allem weiblichen Kolleginnen von ihrer Arbeit leben können müssten. 

 

Für die Bäder stellte Fachgruppenleiter Thomas Herbing die Bedeutung der fachlichen Qualifikation in Bädern da. Mit der aktuellen Novellierung des Merkblattes 94.05 wird die Aufsicht in den Bädern beschrieben. „Damit die Kolleginnen und Kollegen ohne Haftungsrisiko ihrer Arbeit nachgehen können, müssen die Bäder mit ausreichenden Fachkräften ausgestattet sein und die Fachkräfte dürfen nur für ein Bad zuständig sein.  Die Verkehrssicherungspflicht gebietet das“, betonte Herbing, „und Fachkräfte sind für ihre Qualifikation angemessen zu bezahlen. ver.di und die kommunalen Arbeitgeber habe sich auf die EG5 für gelernte Fachangestellte verständigt. Die Entgeltordnung muss jetzt 2016 kommen.“    

 

Alexander Kühl aus dem ZuWaG Projekt  zum Haus der Arbeitsfähigkeit. Herbing BuFGVo AKV 2015 Kühl  – Alexander Kühl aus dem ZuWaG Projekt zum Haus der Arbeitsfähigkeit.

Der berufsfachliche Schwerpunkt Straßendienste befindet sich noch in der Entwicklung. Derzeit wird thematisch ihr e Berufsgruppe im Demografieprojekt ZuWaG Straßendienste behandelt. Die betrieblichen Ansätze in den 6 beteiligten Projektbetrieben stellte Alexander Kühl aus der Projektkoordination ZuWaG vor. Außerdem skizzierte er die Diskussion um einen Demografietarifvertrag.       

 

Verabschiedung von Isolde Klein Herbing BuFGKo AKV 2015 Verabschiedung Isolde Klein  – Verabschiedung von Isolde Klein

Zukunftsthemen der kommunalen Verwaltungen

Kollegin Klein stellte auch drei Arbeitsschwerpunkte der AKV für die Verwaltung vor.

  1. Dies sind zum Ersten die Arbeitsgruppe eAkte, in der die Digitalisierung der Arbeitswelt diskutiert wird,
  2. zum Zweiten die Arbeitsgruppe Aufstiegsfortbildung, in der eine europagerechte Berufsbildung für die Verwaltung diskutiert wird und
  3. dies ist zum Dritten der Schwerpunkt Gute Arbeit, der neben der Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Gute Arbeit und dem Projekt Personalbemessung auch das Thema Demografietarifvertrag beinhaltet.

Für die kommende Wahlperiode gab Kollegin Isolde Klein dem neugewählten Fachgruppenvorstand mit auf den Weg, dass die berufsfachliche Arbeit in dem neuen Organisationsprojekt von ver.di „Perspektive 2015“von eminenter Bedeutung sei. Sie sagte weiter, wichtig sei zudem die Kooperation mit den Querschnittsbereichen des Fachbereiches Gemeinden aber auch anderer Fachbereiche in ver.di. Die AKV hat sich dazu eine gute Struktur zugelegt, wie z.B. das AKV Handbuch. Dies muss auch in Zukunft mit ausreichenden Ressourcen abgesichert werden.

      

Im Folgenden erhältst Du hier den Foliensatz zum Rechenschaftsbericht und zu den berufsfachlichen Schwerpunkten.