Qualifizierung

Konferenz fordert qualifizierte Beschäftigung in Bädern

Konferenz fordert qualifizierte Beschäftigung in Bädern

Einstimmiger Beschluss für qualifizierte Beschäftigung in Bäderbetrieben

Bild der Resolution für qualifizierte Beschäftigung in Bädern  vom 13.2.2019. Beschlossen auf der Budnesfachgruppenkonferenz ver.di Bäder Resolution Bäder

Auf der 5. ordentlichen Bundesfachgruppenkonferenz Allgemeine Kommunalverwaltung wurde einstimmig ein Initiativantrag von acht ver.di Kolleginnen und Kollegen beschlossen. In ihm wird in 4 Punkten dagelegt, warum die Einführung eines/r Badebetriebsassistenten/in von ver.di abgelehnt wird. Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB) hat dies in einer Novelle für die Richtlinie 94.05 vorgeschlagen. Danach soll es unterhalb der regulären Berufsausbildung zum/r Fachangestellten für Bäderbetriebe ein neues geringer qualifiziertes Berufsbild geben. Diesem Beruf werden sogar Führungskompetenzen zugestanden. 

Du bekommst hier die Resolution der Bundesfachgruppenkonferenz, die sich einstimmig gegen solch ein Berufsbild positioniert hat.    

Mehr Informationen:

Zum Beitrag: Generalangriff auf die Aufsicht Bädern mit der ver.di Handreichung zur Richtlinie 94.05.

Zur Start­sei­te der Fach­grup­pe Kom­mu­nal­ver­wal­tung.