Beschäftigte in Bädern

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe - ein anspruchvoller Job …

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe - ein anspruchvoller Job

Judith Gnadler, freigestelltes Mitglied im Betriebsrat für die Münchner Bäder, appelliert an junge Menschen, sich für den Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bäderbetriebe zu interessieren ....

Bild zeigt Kollegin Monika Richter bei dem Anlegen einer Atemmasken beim Nachfüllen von Chlor für das Beckenwasser. Richter Schwimmmeisterin mit Atemmaske

Vielfach falsches Bild | In den meisten Köpfen steckt sofort der Bademeister, braungebrannt, Sonnenbrille und immer locker um das Schwimmbecken flanierend. Doch dies ist nicht nur ein veraltetes sondern auch ein völlig falsches Bild. Die Arbeit als Fachangestellter für Bäderbetriebe ist sehr abwechslungsreich und weit anspruchsvoller als viele denken.

Die Ausbildung eines Fachangestellten für Bäderbetriebe, kurz FaB, umfasst  deswegen ein breites Spektrum: Zu den Ausbildungsinhalten gehört neben dem Steuern und Sichern des technischen Betriebsablaufes auch die Pflege und Wartung der Einrichtungen. Ein chemisch und technisches Verständnis erleichtert hier vieles.

Management des Badebetriebs | Deine Aufgabe ist die Organisation des Badebetriebes. Das heißt, du musst Betriebssicherheit herstellen. Ebenso gehört dazu die Ordnung in und um das Becken. Für die Abstimmung mit der Verwaltung brauchst Du aber auch Rechts- und Verwaltungslehre.

Schwimmlehrer/in | Als FaB bist du auch Schwimmlehrer/in für Klein und Groß, planst  Sport- und Spielarrangements und führst diese durch. Abgerundet wird es auch durch die Ausbildung in Gesundheitslehre, Erste Hilfe incl. Wasserrettungsmaßnahmen und Wiederbelebung.

Rettungsfähigkeit | Um im Ernstfall auch wirklich Rettungsfähig zu sein ist es wichtig, im Wasser fit zu sein. Während der Ausbildung gehört Schwimmen zum täglichen Ablauf, geübt wird hier vom Wettkampfschwimmen, dem Retten in Kleidung, Tief- und Streckentauchen auch der Ernstfall. Was muss ich tun, wenn wirklich einmal etwas passiert. Wie helfe ich richtig? Du lernst wie man sich befreit aber auch wie du jemanden an Land bringt und vieles mehr.

 Fachkraft | Als FaB unterstützt du die oder den Meister für Bäderbetriebe in deinem Bad. Der Fachangestellte  kümmert sich meist um die Überwachung der technischen Anlagen und beaufsichtigt den Badebetrieb. Der Meister leitet und überwacht den Badebetrieb und die Anlagen. Was jedoch besonders wichtig ist, er ist dafür ausgebildet worden, Personal zu führen. Wenn Du weiter kommen willst, steht nach einiger Zeit Berufserfahrung die Fortbildung zum/r Meister/in für Bäderbetriebe an.

 Rettungsschwimmer/in | Was ich noch sagen wollte, wie Anfangs schon erwähnt, die meisten haben, wenn sie zum ersten Mal vom Fachangestellten für Bäderbetriebe hören direkt einen Kollegen vor Augen, den Rettungsschwimmer. Seine Aufgabe ist es über das Becken zu wachen. Häufig sind die Aktive aus Sportvereinen oder der DLRG. Für die Aufgabe brauchen sie dazu einen Rettungsschein in Silber.

Auch als Fachangestellter ist man immer wieder in der Wasseraufsicht eingesetzt, jedoch hat man viel mehr Pflichten, den gesamten Betriebsablauf eines Bades abzusichern.

Du kommst hier zur Ausbildungsordnung für den Beruf Fachangestellte/r für Bäderbetriebe.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hier kommst Du  auch zu einem interessanten Beitrag auf dem Online Portal zur Rheinischen Post. "Schwimmmeister*in - Fünf Jobs in Einem."

Zu RP Online ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

+++ Mehr Informationen +++

Startseite Bäderbeschäftigte in ver.di

Übersicht Bundesfachgruppe Allgemeine Kommunalverwaltung